Eiserne Rüstung nach Königsgrab von Vergina

Datierung
336 v.Chr.
Beschreibung

Die Ausgrabungsstätte bei Vergina ist vermutlich identisch mit der antiken Stadt Aigai, die bis 410 v. Chr. Hauptstadt des Königreiches Makedonien war. Am 8. November 1977 erfolgte die Bekanntgabe von der Entdeckung der Königlichen Gräber von Vergina in Nordgriechenland, durch den griechischen Archäologen Manolis Andronikos, Professor an der Aristoteles-Universität Thessaloniki.

Neben einer enormen Menge aus kostbaren Grabbeigaben und einzigartigen Artefakten, fand man unter anderem auch eine imposante Rüstung. Die Rüstung des makedonischen Königs besteht aus einem eisernen, reich gearbeiteten Brustpanzer mit goldenen Ornamenten sowie dem dazugehörigen Helm im makedonisch-phrygischen Stil, der ebenfalls aus Eisen angefertigt war.

Bilder
Bilder der Quellen