Online Recherche

Heutzutage leben wir in einer Zeit, in der eine unglaubliche Menge an Informationen für jeden innerhalb von kürzester Zeit über das Internet frei verfügbar ist. Das ist ein Glücksfall für historische Darsteller, solange man weiß, wo und wie man nach guten Informationen suchen kann. Hier möchten wir Ihnen einige Websites vorstellen, die wir regelmäßig für unsere Online-Recherche zum antiken Griechenland verwenden. 

  • Mit der Google Bildersuche findet man leicht einen Einstieg in die Recherche zu einem gewissen Thema, und evtl schon Seiten, die sich ausführlich mit dem Thema befassen. Mit der umgekehrten Bildersuche kann man zusätzliche Informationen über ein Bild finden, das man auf einer anderen Seite ohne Kontext gefunden hat.
  • Google Scholar ist eine Suchmaschine für wissenschaftliche Publikationen. Oft sind interessante historische Artikel in Fachzeitschriften veröffentlicht und schwer zu bekommen. Allerdings sind Artikel ebenso oft sowohl von kostenpflichtigen, als auch von kostenlosen Quellen online verfügbar. Mit Google Scholar findet man leicht alle verfügbaren Quellen für eine Publikation, und mit etwas Glück ist auch eine kostenlose dabei. Mit ein wenig Geduld und Raten, wie der Titel der Publikation lauten könnte, findet man auch oft wissenschaftliche Publikationen, die einem vorher gänzlich unbekannt waren.
  • Verschiedene Museen bieten mittlerweile einen Teil ihrer Kollektion als Online-Katalog an. Hier kann man einfach nach diversen Kriterien die Kollektion filtern, von der einfachen zeitlichen und geographischen Eingrenzung, bis hin zum verwendeten Material oder abgebildeten Objekt. Uns bekannte Museen sind das Met Museum, das British Museum, und die Harvard Arts Museen.
  • Websites von Auktionshäusern und Händlern, wie Christies, Edgar L. Owen, oder Ancient Resource, können einem oft auch dabei helfen, gute Bilder von Originalen zu finden. Die Angaben zu Fundort und Datierung sind dort aber etwas mit Vorsicht zu genießen, da man nie weiß wo das Stück tatsächlich herkommt, und was es für eine Geschichte hat.
  • Online-Fundkataloge sind leider immer noch sehr selten. Zum Glück gibt es aber einen der umfangreichsten zum Thema antikes Griechenland online, die Funde der Athener Agora. Hier kann man vor allem unzählige Keramikfunde durchforsten, aber auch diverse andere Objekte meist aus dem täglichen Leben.
  • Link-Aggregatoren, wie Pinterest, können einem die Recherche oft erheblich erleichtern, wenn sich schon jemand vorher mit dem Thema beschäftigt hat. Hier kann man über viele Bild-Sammlungen zum Thema Antike stolpern, vom historischen Kochen bis hin zum antiken Schmuck.
  • Einen großen Teil unseres Wissens über das antike Griechenland haben wir von Geschichtsschreibern der Antike. Das Perseus Project der Tufts University bietet Zugriff auf zahlreiche Texte antiker Autoren, sowohl im Original, als auch in verschiedenen Übersetzungen. Man kann historische Texte nach Schlagworten durchsuchen und findet so leicht passende Textstellen zu einem Thema. Die gleichen Inhalte mit einer anderen Suche bietet die University of Chicago. Eine weitere Quelle für Texte ist das Internet Ancient History Sourcebook der Fordham University.
  • Ähnlich zu Fundkatalogen und Textdatenbanken gibt es Onlinesammlungen von antiken Inschriften. Attic Inscriptions Online sammelt beispielsweise auf Englisch übersetzte Inschriften aus dem antiken Athen und Attika.
  • Online Bilderseiten, wie beispielsweise Flickr oder Wikimedia Commons, bieten oft sie Gelegenheit Einblicke in Museen zu bekommen, die man gerade nicht persönlich besuchen kann. Wenn man nach dem Namen des Museums oder dem gesuchten Objekt mit dem Zusatz Museum sucht, kann man das Glück haben über Urlaubsfotos zu stolpern, die genau das zeigen, was man gerade sucht. Lessing Images ist eine Seite, die auf Fotos von Ausstellungsstücken in Museen spezialisiert ist. Hier kann man ebenfalls Bilder von vielen Originalen finden.